Drehen Zuschneiden FAQ

Allgemeines

Bestimmt kennst Du die Situation, wenn Du ein Bild eingescannt hast, dass Du mehr mitgescannt hast, als Du eigentlich wolltest oder benötigst. Auch dies sollte eigentlich kein Problem sein. Bei den meisten Scannprogrammen kannst Du recht genau einstellen, wie gross genau Dein Scann-Bereich sein soll. Solltest Du diesen nicht präzise genug angegeben haben, kannst Du immer noch mittels diverser Grafik-Programme Deinen Ausschnitt korrigieren. Zudem bieten diese Programme meist wesentlich mehr Korrektur-Möglichkeiten als Deine Scanner-Software.

Wie schneide ich und drehe ich meine eingescannte Zeichnung?

Solltest Du noch nie mit einem anderen Grafik-Programm ausser evtl. dem Windows mitgeliefertem Programm „Paint“ gearbeitet haben, lade Dir entsprechend „Gimp“ herunter. Bei dieser Software handelt es sich um Freeware und somit ist sie für jeden kostenlos erhältlich. Zu dieser Software wurde auch das Tutorial erstellt. „Gimp“ gibt es für die unterschiedlichsten Betriebssysteme.

Löschen des Scanrand

Hast Du Deine Fanart eingescannt, kannst Du die lästigen Seitenränder hierdurch löschen, indem Du dazu das Werkzeug „Bildgrösse ändern / Bild zuschneiden“ benutzt. Dieses Icon findest Du in Deinem Werkzeugkasten entsprechend der Abbildung. Fanart_25.PNG beschrieben.

Hast Du dieses Werkzeug nun ausgewählt kannst Du einen Rahmen um Deinen Bildausschnitt ziehen und so den Schnittbereich angeben. Sollte Dein angegebener Rahmen immer noch nicht passen, bist Du immer noch in der Lage diesen nachträglich zu korrigieren. Deine Eingabe kannst Du schliesslich mit dem Befehl „Enter“ oder „Zuschneiden“ bestätigen. Nun solltest Du nicht vergessen Deine Zeichnung auch abzuspeichern.

Hinweis. In der Zwischenzeit müsste noch ein zweites Fenster „Zuschneiden / Grösse ändern“ aufgegangen sein, was aber zunächst nebensächlich ist.

Hilfe ich habe meine Fanart schief eingescannt

Keine Sorge, das passiert auch immer noch alten Hasen. Doch auch hierfür haben wir eine Lösung für Dich parat. Wie die meisten Grafikprogramm bietet auch „Gimp“ die Möglichkeit Fehlerhafte Scanns zu korriegieren. Hier nutzt Du in Deinem Werkzeugkasten das Tool „Drehen“ wie in

dargestellt.

Mit Hilfe der Ecken, kannst Du Dein Bild nun recht genau drehen. Möchtest Du den Winkel nicht per Augenmass einstellen, bietet die das bei der Auswahl aufgegangene Fenster immer noch die Möglichkeit einen exakten Winkel einzustellen. Orientiere Dich beim Rahmen am besten an den gestrichelten Linien. So kannst du schliesslich das Bild recht genau drehen und den Rahmen parallel zu Deiner gescannten Fanart ausrichten. Nun musst du nur noch auf den Button „zuschneiden“ klicken und Dein Bild abspeichern.