Farbkorrektur FAQ



Allgemeines


In dieser Rubrik findest Du eine Menge an nützlichen Hinweisen wie Du beim Scannen entstandene Farbverfälschungen retouchieren kannst. Weiter steht es dir natürlich frei, Deine eigenen Erfahrungen in diesem Bereich hier kund zu tun.

Wie beseitige ich Farbverfälschungen nach dem Scannen?


Sicherlich hast Du auch irgendwann einmal die Erfahrung gemacht, obwohl Du auch noch so akribisch gescannt hast, Deine Bilder hinterher unangenehme Gelbstiche aufweisen. Ein möglicher Grund für die Gelbstiche sind oftmals die unterschiedlichen Formen des grellen Kunstlichts. Dies ist jedoch kein Grund zu verzweifeln, denn wir haben hier eine Lösung für Dich parat:

Viele Zeichner bevorzugen die Methode die Gelbstiche ihrer eingescannten Bilder durch die Reduzierung von Gelbtönen im Bild zu realisieren. Dies kannst Du recht einfach durch den Aufruf des CMYK-Editors erreichen.
Die einzelnen Buchstaben stehen hierfür für folgende Werte:

  • C = Cyan (Blau)
  • M = Magenta (Rot)
  • Y = Yellow (Gelb)
  • K = Key (Schwarz / Kontraste)

Der Vorteil des Editierens mit dem CMYK-Editor ist der, dass Du im Gegensatz zum Editieren im RGB-Editor, die unterschiedlichen Farbwerte recht individuell abgleichen kannst. Hier steht RGB für folgende Farben:

  • R = Red (Rot)
  • G = Green (Grün)
  • B = Blue (Blau)

Wenn Du in Deinem Grafik-Programm nun einen Editor mit eben diesem Namen gefunden hast, kann es auch schon losgehen mit Deiner Korrektur. Mögliche weitere Namen für diese Werkzeuge könnten übrigens auch „Farbabgleich“ oder auch „Farbbalance“ sein. In englischsprachigen Tools wären dies entsprechend „Color Balance“ oder ähnliche Begriffe.

Hast Du nun vergleichbaren Farbeditor geöffnet solltest Du dort drei unterschiedliche Balken auffinden. Diese besitzen Regler, die sich entsprechend von

  • Cyan nach Rot
  • Magenta nach Grün
  • Gelb nach Blau

schieben.

Zunächst schiebst Du den Balken für die Farben Gelb und Blau von G nach B vor. Bereits jetzt solltest Du bemerken, dass Dein Gelbstich verschwunden ist. Wenn Du möchtest kannst Du natürlich noch weiter mit den Reglern herum experimentieren. Jedoch sollte der Gelbstich nun verschwunden sein.

Solltest Du Dich einmal mit den Farbreglern ein bisschen vertan haben, ist dies auch kein Problem. Du kannst immer noch den Button „Abbrechen“ betätigen, zumindest solange Dein Editor noch offen ist. Alternativ kannst Du „Strg + Y“ gedrückt halten. Dieser Prozess wird solange wiederholt bis alle Änderungen rückgängig gemacht sind.

Ein Tipp am Rande: Solltest Du überhaupt keinen Editor finden, kannst Du immer noch eine freie Software wie beispielsweise „Gimp“ herunter laden. Den CMYK-Editor findest Du dort folgendermaßen:

Im geöffneten Bild klickst Du auf der oberen Menüleiste auf den Menüpunkt „Ebene“. Anschließend solltest Du eine Option „Farben“ angezeigt bekommen, in der Du „Farbabgleich“ anwählen kannst.

Hinweis: Bist Du Benutzer des Grafik-Programms „Painter Classic“ wirst Du bei Deiner Suche nach dem CYMK-Editor leider erfolglos bleiben.

Das Grafik-Programm „Gimp“ kannst Du Hier herunterladen.