Gouache Tempera Coloration



Zurück zur FAQ HandColoration

Wer oder was ist eigentlich Gouache bzw. Tempera?


Ein Mythos ringt um diese Farben nicht, jedoch wissen viele nicht was genau Tempera- und Gouache-Farben eigentlich sind, obwohl die meisten bereits in der Schule ihre ersten Erfahrungen mit ihnen gesammelt haben. An dieser Stelle soll nun Abhilfe damit geschaffen werden.

Gouache Farben


Gouache entspringt dem italienischen Wort „guazzo“ und bedeutet soviel wie „Lache“. Es beschreibt eine Maltechnik aus halb deckenden und wasserlöslichen Wasserfarben. Die Pigmente der beliebten Gouache-Farben werden aus Materialien Kreide und dem Bindemittel „Gummi arabicum“ hergestellt. Die Farben an sich sind einerseits sehr kräftig und können aber andererseits so dünn und transparent aufgetragen werden wie dies beispielsweise bei Aquarellfarben der Fall ist. Ihre typischen Farbtöne und Trübungen erreicht Du allerdings erst durch die eigentliche Schichtung von Dunkel zu Hell, bzw. von Blau zu Gelb. Ebenso wie alle anderen Farben auch, darf auch die Deckfarbe Schwarz eingesetzt werden. Lediglich das Deckweiß setzt Du beim Malen mit Gouache-Farben nicht ein.

Die Qualität der einzelnen Gouache-Farben ist aller Regel nach sehr hoch, was sie wiederum auch lichtbeständig macht. So haben Du und Deine Freunde viel Freude an den Werken, die Du mit eben jenen Farben erstellst.

Fanart_12.PNG

Einziger Nachteil der Gouache-Farben ist der, dass beim Trocken die Farben letztlich immer noch ein wenig aufhellen. So bedarf es ein etwas Übung im Umgang mit Deinen Farben. Denn das Treffen der gewünschten Farbnuance ist somit nicht immer ganz so einfach. Auch die Übergänge sollest Du aufgrund dieser Eigenschaft sehr sorgfältig planen.

Tempera Farben


Hiermit bezeichnet man aller Regel nach Farben, deren Pigmente mit einem Bindemittel aus einer Wasser-Öl-Emulsion gebildet werden. Aufgrund ihrer geringen Haltbarkeit werden Tempera-Farben im Handel üblicherweise in Tuben angeboten. Weiter unterscheidet man zwischen fettigen und mageren Tempera-Farben.

Erstellst Du Dir eine Fanart mit Hilfe von fettigen Tempera-Farben, so bleibt später ein kleiner Ölfilm auf dem Bild. Bei mageren Farben bilden sich kleine Kügelchen. Mit Hilfe dieser Struktur ist es Dir so möglich später außergewöhnliche Effekte zu auszuarbeiten.
Im Gegensatz zu Ölfarben, die teilweise je nach Auftragschicht mehrere Monate benötigen um zu trocknen, geht dieser Vorgang relativ zügig von statten. Ihre wahre Stärke liegt jedoch in zuzüglich zu dem schnellen Trocknungsvorgang in ihrer Altersbeständigkeit. Entscheidest Du Dich also für die Ölfarben, wirst Du sehr lange Freunde an ihnen haben.

Fanart_11.PNG

Die Nachteile der Temperafarben sind jedoch nicht von der Hand zu weisen. Du benötigst ein umfangreiches Wissen und eine Menge Erfahrung im Umgang mit ihnen. Da Du mit vielen Schichten arbeitest solltest Du besonders behutsam im Umgang mit ihnen sein.

Was die grundsätzlichen Eigenschaften angeht, so streiten sich selbst Experten über ihre Unterschiede. Allgemein wird oft behauptet, dass es sich bei Tempera-Farben eher um Schulmal- oder Deckfarben handelt und die Gouache-Farben eher zu hochwertigen Wasserfarben zu zählen sind.

Gibt es einen Unterschied zwischen Gouache- und Tempera-Farben?


Wie bei den meisten Produkten aus dem Künstlerbedarf auch, hängt auch hier der Preis stark von der Qualität der entsprechenden Produkte ab. Welche der Maltechniken und Farben Du jedoch wählst sollte Deinem persönlichen Geschmack vorbehalten sein.

Welche Firmen bieten eigentlich diese Farben an?


Damit Du nicht ganz auf dem Schlauch stehst, zeigt Dir eine Liste welche der gängigen Vertretern, die Tempera- und Gouache-Farben produzieren:

  • Pelikan
  • Lascaux
  • Gerstaecker
  • KOH-I-NOOR
  • Sennelier
  • Reeves
  • Nerchau
  • Color & Co

Für Deine ersten Gehversuche ist „Color & Co“ zu empfehlen, da die Farben relativ kostengünstig sind. Erhältlich sind etwa 500 ml für ca. 3 Euro. Auch die Qualität der einzelnen Farben ist nicht zu verachten. Möchtest Du jedoch qualitativ sehr hochwertige Farben verwenden, eignen sich die Farben von Lascaux sehr gut. Jedoch haben diese auch wiederum ihren Preis.

Brauche ich spezielles Papier als Malgrund?


Eine Faustregel besagt, dass je mehr Wasser bzw. Feuchtigkeit ins malerische Spiel kommt, desto dicker sollte Dein Papier sein, da es sonst wellt. Zudem ist es von Vorteil, wenn das Papier auf dem Block befestigt ist. Die meisten Blöcke sind geleimt und befestigen so die einzelnen Blätter miteinander.

Solltest Du loses Papier kaufen, ist es von Vorteil, dieses beim Malen auf einen ebenen Grund mit beispielsweise Tesakrepp zu befestigen. Als Malgrund eignet sich oft auch einfacher Zeichenkarton oder einer der einfachen Malblöcke, die Du aus der Schule vielleicht noch kennst.

Welche Pinsel benötige ich eigentlich?


Welchen Pinsel Du genau benötigst, hängt stark davon ab, wie und genau was Du mit Deinem Bild darstellen möchtest. Für eine grobe Struktur eignet sich aller Regel nach ein sehr grober Pinsel oder gar ein Messer. Für eine feine Struktur brauchst Du entsprechend einen sehr feinen Pinsel.

Zu Deiner Grundausstattung sollte jedoch ein feiner Rundpinsel, so wie einen mittleren Rundpinsel und einen groben Flachpinsel zählen. Relativ feine Pinsel (beispielsweise der Stärke 00 oder 02) findest Du jedoch nur sehr selten in kleinen Geschäften. Hier macht es durchaus Sinn, einen Laden für entsprechenden Künstlerbedarf aufsuchen.

In welcher Form kaufe ich meine Gouache bzw. Tempera-Farben eigentlich am besten?


Gouache- und Tempera-Farben bekommst du entweder in kleinen Näpfen oder in Tuben. Hin und wieder werden sie auch flüssig oder in kleinen Plastikflaschen angeboten. Qualitativ unterscheiden sich die verschiedenen Varianten nicht in ihrer Verarbeitung. Flüssige Farben haben jedoch den Vorteil, dass sie sich besser und feiner Mischen lassen, vor allem wenn Du lediglich die Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz und Weiß zur Verfügung hast.

Ich habe nun endlich Tempera- bzw. Gouache-Farben, aber wie kann ich nun damit colorieren?


Wie Du am besten mit Deinen Farben kolorierst ist abhängig von ihrem Anwendungszweck. Tempera-Farben sowie Gouache-Farben sind äußerst vielseitig anwendbar. Du kannst die Farben entweder unverdünnt und somit sehr deckend und leuchtend auftragen oder alternativ mit Wasser verdünnt recht matt und transparent auftragen. Mit Hilfe verschiedener Pinselstriche kannst Du außerdem weitere unterschiedliche Effekte in Struktur und Muster erzielen.

Was genau ist Eitempera?


Ei-Tempera gehört zu den so genannten fettigen Tempera-Farben. Die Pigmente der Farbe werden entsprechend mit Eigelb und Leinenöl gebunden. Tempera-Farbe wurde bereits vor Erfindung der Ölfarbe zum gestalten von Bildern genutzt. Wie schnell die Tempera-Farbe trocknet, ist stark abhängig wie „fettig“ sie sind. Die heutige Ei-Tempera ist meist erhältlich in Tuben.

Wo genau kann ich Gouache- und Tempera-Farben kaufen?


Die Farben erhältst Du in fast jedem gut sortierten Künstlerladen. Aber auch im Internet existieren hinreichend Onlineshops bei denen Du Farben und Künstlerbedarf bestellen kannst. Aber auch auf Ebay hast Du die Möglichkeit mit etwas Geduld ein Schnäppchen zu machen. Oftmals werden dort Farben und Pinsel im Set angeboten.

Was genau kosten in etwa meine Farben?


Der Preis Deiner Farben hängt stark vom Anbieter und der Qualität der Farben ab. Im günstigsten Fall zahlst Du etwa 3 Euro für ca. 500 ml. Für die qualitativ etwas ausgereiften Farben musst du etwa 9,95 Euro löhnen für etwa 250 ml.

Bevorzugst Du eher die kleinen Tuben zahlst Du in aller Regel etwas mehr. Für eine Tube mit einfacher Farbe musst du etwa 1,20 Euro für die besseren Farben etwa 5,99 Euro pro Tube zahlen.

(Die Preise sind allesamt ohne Gewähr)